Anna Nicole Smith

Ich hab's dicke

Stacks Image 31
play pause stop rewind
Für einen Oscar hat es nicht gereicht, für einen goldenen Büstenhalter auch nicht. Die Kohle kommt ebenfalls nicht rüber. Anna Nicole Smith hat's dicke. In einem Interview, daß Frank Zappa kurz nach ihrem Tod mit ihr geführt hat macht sie ihrem Ärger ein letztes Mal Luft.

Frank Z.: Schön, daß du da bist, aber ist es nicht etwa zu früh für Boulevard Himmel?

Anna Nicole Smith: Hallo Frank, eigentlich schon aber ich habe meine Gründe, warum ich mich so spontan auf den Weg nach oben gemacht habe.

Frank Z.: Was ist denn der Grund für deinen überraschenden Auftritt auf der himmlischen Bühne?

Anna Nicole: Auf der Erde ging irgendwie alles schief. Ich kam nicht an die Kohle, wußte nicht mehr, von wem ich welches Kind hatte und vor allem warum eigentlich. Das war nix drin für mich. Die haben mich alle behandelt, wie so ein Texanisches Cowgirl. Dabei trage ich gerne Strapse und bin auch mit dem Mund nicht ungeschickt. Da hätte längst ein Oscar oder ein goldener BH drin sein müssen.

Frank Z.: Und wieso glaubst du läuft es hier oben besser?

Anna: Ach als es mir mal wieder so richtig dreckig ging habe ich gedacht, vielleicht bringt's was, wenn ich mal ein Buch lesen. Da hab ich dann gleich zum Buch der Bücher gegriffen und da habe ich was gelesen, was mich auf die Idee mit den Tabletten gebracht hab? Wußtest du Frank, daß es hier oben einen König gibt? Sogar einen König der Könige?

Frank Z.: Den ganz großen Zampatou, ja, ja, mit seinem Heavenly Bank Account.

Miss Smith: Also, ich wußte das nicht. Aber jetzt ist mir klar, was Leonardo mit dem König der Welt meinte. Jesus! Also ich hab jetzt zu Jesus gefunden und nachdem ich da unten die Kohle nicht gekriegt hab, die ich mir mühsam erblassen hab, dachte ich, sei flott und probier's hier. Jesus muß der reichste Mann der Welt sein und ich bin schließlich das Schärfste, was Texas zu bieten hat. Das kommt schon irgendwie zusammen, oder?

Frank Z.: Im Prinzip schon, aber leider ist sein Reichtum nicht von dieser Welt. Und uralt ist der Kerl auch.

Anna Nicole Smith: Ach, das macht doch nichts, ich habe keine Prostata-Phobie wie die meisten anderen Starletts. Ich dachte, wenn der so gerecht ist, wird er seinen Reichtum schon mit mir teilen. Jedenfalls, wenn ich ihn hätte heiraten können.

Frank Z.: Was hat dich abhalten?

Miss Smith: Dieser gemeine Joshua Perper. Nicht nur, daß er unnötig an mir rumgefingert hat und mich regelrecht an die Presse verkauft hat, nee, der hat auch noch meine Implantate mitgehen lassen. Selbst die Haare hat er während der Obduktion abgeschnitten und dann beides bei Ebay versteigert. Meinst du, daß ich hier oben so überhaupt noch einen Kerl kriege?

Frank Z.: Eher nicht. Du siehst ein bißchen aus wie Jan Delay?

Anna: Dieser Jesus wollte mich jedenfalls nicht und sein Vater auch nicht. Wußtest du, daß der sogar auch noch lebt? Der muß eine Prostata wie ein Elefant haben.

Frank Z.: Und deswegen bist du hier unten bei mir in Hölle gelandet?

Anna Nicole Smith: Nein, nein, das war weil ich dem Wächter vom himmlischen Harem verbal überzeugt habe mich da rein zu lassen. Ich dachte, ich könnte mich irgendwie rein schummeln, aber sie haben's gemerkt, weil ich kein Mitglied war. Woher sollte ich denn wissen, daß da drinnen nur Kerle hocken. Das ist doch alles dieselbe Scheiße, wohin auch immer du gehst.

Frank Z.: Da hast du verdammt recht, mein Deern. Gott steht halt nur auf Jünger, aber die Heten sind hier und es wartet eine Menge Arbeit auf dich. Ach, und noch was, das Kaugummi bleibt mal gleich draußen, ja?